Über Uns

Bevor der Mensch seinen letzten Atemzug tut, sollte er mit seinem Verhalten gegenüber seinen Mitmenschen zufrieden sein. Andere Menschen, insbesondere Kinder, kranke und arme Menschen, zu unterstützen, das ist die Idee der Organisation. Anders als in Deutschland haben viele Kinder in Sri Lanka eigentlich keine Kindheit, sie haben weder Spielsachen noch Zeit zum Spielen, da sie häufig auf den Feldern arbeiten müssen oder ihre Eltern nicht genug Geld für eine gute Schulausbildung haben. Der Besuch eines Arztes ist zwar kostenlos, Medikamente oder Operationen müssen aber selbst bezahlt werden, was vielen Menschen dort nicht möglich ist.

Karuna wurde 2004 von Bhante Punnaratana gegründet, kurz nach dem Tod seiner Mutter, die den Vornamen Karuna trug, und sich in dem Dorf, in dem sie zuletzt lebte, sehr für mittellose Menschen einsetzte. Karuna bedeutet aber auch "Mitgefühl". Ebenso liegt der Organisation aber auch die Vermittlung geistiger Werte am Herzen. Samadhi bedeutet auch "Sammlung, Konzentration oder Herzensfrieden". Die rechte Sammlung (samma-samadhi) ist jene mit allem heilsamen Bewusstsein verbundene Sammlung. Bhante Punnaratana lebt seit über 10 Jahren in Deutschland, mit der Gründung der Karuna Samadhi Organisation - Hilfe aus Deutschland - ist es ihm gelungen aus einem Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen und die Arbeit seiner Mutter zu würdigen und fortzuführen.

Zunächst ermöglichte die Organisation sechs Schülern des Dorfes Mahadamana im Bezirk Polonnaruwa im Norden Sri Lankas mit der Hilfe von Patenschaften weiterhin die Schule zu besuchen. Seit der Tsunami Katastrophe im Dezember 2004, bei der viele Menschen Familienangehörige, ihr Zuhause und ihre Arbeit verloren, unterstützt Karuna Samadhi auch Menschen in der Region Galle im Süden Sri Lankas.

Im Dezember 2006 wurde der Karuna Samadhi e.V. gegründet, der die Aktivitäten der Organisation in Deutschland vertritt. Der Verein wurde im September 2007 als gemeinnützig anerkannt. Die Karuna-Samadhi Organization in Sri Lanka wurde 2007 als NGO (Non governmental Organization) anerkannt.

Dank einmaliger Spenden und inzwischen über weit mehr als 100 Patenschaften ist es gelungen Schulausbildungen zu finanzieren, Menschen mit Brillen, Medikamenten, Nähmaschinen, Fahrrädern und sonstigen dringend benötigter Dinge für den Aufbau eines selbständigen Lebensunterhaltes zu versorgen. Ebenso erhielten Novizen Unterkünfte und Unterrichtsmaterial. In der Schule in Mahadamana konnten eine Bibliothek eingerichtet und Toiletten gebaut werden. Ebenso wurden Patenschaften für zusätzliche Lehrer ermöglicht.

Da alle Mitarbeiter ehrenamtlich tätig sind, wird der Verwaltungsaufwand minimal gehalten, somit kommt die finanzielle Hilfe direkt bei den Bedürftigen an.